1.100 Notfalldosen für Heidelberger Senioren

Stadt Heidelberg verteilt in den Seniorenzentren kostenlos Notfalldosen an ältere Menschen aus Heidelberg

Ein Sturz, ein Herzinfarkt oder eine Bewusstseinsstörung - ein Notfall kann sich schnell und unerwartet einstellen, auch in der eigenen Wohnung und gerade auch bei älteren Menschen. In solchen Fällen ist eine adäquate Notfallversorgung durch Rettungsdienst und Notarzt von großer Bedeutung. sie hängt nicht zuletzt von einer guten Anamnese auf der Basis einer möglichst vollständigen medizinischen Information ab. Dabei drängt die Zeit.

Die Betroffenen sind in einer solchen Stresssituation oft verstört und überfordert oder können sich etwa aufgrund einer Bewußtlosigkeit gar nicht mehr äußern. Insbesondere bei alleinlebenden Menschen oder auch bei Haushalten mit einer dementen Partnerin / einem dementen Partner führt unter Umständen zu folgenschweren Informationsdefiziten.

Die Notfalldose kann in diesen Fällen einen wesentlichen Beitrag zur erfolgreichen Notfallversorgung leisten. Dabei handelt es sich um eine kleine grün-öweiße Plastikdose, in der sich ein Notfall-Infoblatt befindet mit wichtigen Informationen zum Patienten etwa zu vorliegenden Krankheiten, einzunehmenden Medikamenten, Kontaktdaten des behandelnden Hausarztes und Personen, die im Notfall zu benachrichtigen sind. Die Notfalldose wird im Kühlschrank aufbewahrt, so dass Rettungskräfte sie innerhalb kürzester Zeit finden können. Ein grüner Aufkleber an der Innenseite der Wohnungstür und einer am Kühlschrank lassen auf einen Blick erkennen, dass eine solche Dose im Haushalt vorhanden ist.

Seit einigen Jahren findet die Notfalldose zunehmend Verbreitung. sie ist käuflich zu erwerben in Apotheken und über den Handel und wird von manchen gemeinsnützigen Einrichtungen und Kommunen auch kostenfrei abgegeben.

Auch in Heidelberg will das Amt für Soziales und Senioren der Stadt Heidelberg die Notfalldose einführen und in einer einmaligen Verteil-aktion 1.100 Stück kostenfrei an ältere Menschen weitergeben, die noch zu Hause leben. Um möglichst viele Seniorinnen und Senioren innerhalb kurzer Zeit zu erreichen, erfolgt die Verteilung sukzessive im Aufgust und September über die Seniorenzentrum in den Stadtteilen.

Termine:

Dienstag, 11. August 2020 , um 12.30 Uhr im Seniorenzentrum Wieblingen

Mittwoch, 12. August 2020, um 13.00 Uhr im Seniorenzentrum Neuenheim

Montag, 17. August 2020, um 11.45 Uhr im Seniorenzentrum Ziegelhausen/Schlierbach

Montag, 24. August 2020, um 12.30 Uhr im Seniorenzentrum Pfaffengrund

 

Bei Rückfragen steht Antje Kehder vom Amt für Soziales und Senioren der Stadt Heidelberg unter Telefon 06221-58-38340, oder per E-Mail an antje.kehder@heidelberg.de zur Verfügung.